AG Queer Studies

… jenseits der Geschlechtergrenzen
Weblog abonnieren

Archiv für ‘Termine’

Vortragseinladung 26-04-17: Feminismus in Deutschland, 2017. Ein Einwanderungsland.

24.04.2017 Von: Do. Gerbig Kategorie: Termine, Vortragsreihe

Mittwoch, 26.04.2017, 19:15 Uhr,
Von-Melle-Park 5, Raum 0079

Kübra Gümüşay, Autorin & Aktivistin, Hamburg

Feminismus in Deutschland, 2017. Ein Einwanderungsland.

Kurzankündigung zum Vortrag:

Wie muss der Feminismus in einer multikulturellen, multiethnischen, pluralen Gesell­schaft aussehen? Welches sind die Probleme und Hürden heute – und was sind die Herausforderungen der Zukunft? In ihrem Vortrag beschäftigt sich Kübra Gümüşay mit dem Ideal des intersektionalen Feminismus und seiner Umsetzung.

Neues Programm online

03.04.2017 Von: Do. Gerbig Kategorie: Neuigkeiten, Termine, Vortragsreihe

Liebe Freund*innen der Vorlesungsreihe!
Nun ist es endlich soweit: Das Programm für das Sommersemester steht.
Wir freuen uns sehr, auf viele tolle Beiträge und auch darüber, ein besonders feministisches und aktivistisches Semester mit hohem Aktualitätswert präsentieren zu dürfen.
Deshalb haben wir auch bis heute unermüdlich daran gefeilt. Geneigte Besucher*innen mögen uns bitte das späte Erscheinen des Programms nachsehen.
Wir wünschen viel Spaß damit und freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!
Eure AG Queer Studies

Vortragseinladung 03-02-2017: Oberflächlich betrachtet … baden Sie gerade Ihre Hände darin. Das Vlotless-Paradigma: dark matters

03.02.2017 Von: jonas Kategorie: Termine, Vortragsreihe

Freitag, 03.02.2017, 19.15 Uhr.
Achtung!
Abweichend in Von-Melle-Park 6 („Philosophen-Turm“), Hörsaal C

Blessless Mahoney, Dekanin der Eberhardt-Anbau-Scheibenschwenkpflug-Universität, Brake an der Weser und

Didine van der Platenvlotbrug, Pröpstin der Elsa-Sophia-von-Kamphoevener-Fernuniversität, Katzen-Ellenbogen:

Oberflächlich betrachtet …
… baden Sie gerade Ihre Hände darin.
Das Vlotless-Paradigma: dark matters.

Kurzankündigung zum Vortrag:

Kommunikation ist kein Ponyhof, so ließe sich der aktuelle Vortrag der beiden Professorinnen der Beredsamkeit atmosphärisch zusammenfassen, wenn da nicht die ebenen, gerauten, glänzenden, glatten, matten, porösen, spezifisch-strahlenden Oberflächlichkeiten des Daseins / des So-Seins wären.

Es gilt also philosophische Oberflächenspannung zu erzeugen, um die Fassade von der Hülle zu scheiden und den Überzug von der Schale zu sprengen!

Wer in diesen postpostmodernen Zeiten nicht am Ende als Schnabelkerfe, Pfuhlschnepfe oder gar Schlammtreter enden will, muss sich dem Dunklen Wasserläufer stellen!

Kurz: Realität hat nicht immer mit der inneren Top-down-Bottom-up-Modellierung zu tun.

Die konzentrierte Vlotless Paradigma Formel mit hoher Adrettlösekraft sorgt für strahlend sauberes Gewirr und ist dabei sanft zu den Lenden. Die dermatologisch getestete Formel weist eine gute Hirnverträglichkeit auf.

 

Vortragseinladung 11-01-17: Queer meets Dis_Ability (Radiofeature)

10.01.2017 Von: Jen Kategorie: Termine, Vortragsreihe

Nach einer kurzen Einführung wird das Feature „Queer_DisAbility Aktivismus“ (von Jann Münte und Nic Meyer 2016) präsentiert. Aktivist_innen, die sich an der Schnitt- stelle von Queerness und Dis_Ability bewegen, erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen sowie von ihren gender_ungehorsamen und kritisch ableistischen Inter- ventionen in politischen ebenso wie in alltäglichen Zusammenhängen. Im Anschluss an das Gehörte wird es Zeit für Fragen und Diskussion geben.

Triggerwarnung! In dem Hörstück findet sexualisierte Gewalt explizit Erwähnung. Die Präsentation und Diskussion findet in deutscher Lautsprache statt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Zentrum für Disability Studies (ZeDiS) statt und wird schriftgedolmetscht.

 

Vortragseinladung 30-11-16: Über Vergewaltigung sprechen: Eine Debattengeschichte

27.11.2016 Von: Julia Miller Kategorie: Termine, Vortragsreihe

Mittwoch, 30.11.2016
19:15 Uhr
Von-Melle-Park 5, Raum 0079

Dr. Mithu Melanie Sanyal, Autorin, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin, Düsseldorf

Über Vergewaltigung sprechen: Eine Debattengeschichte

Kurzankündigung zum Vortrag:

Die Silvesternacht 2015/16 in Köln, Gina-Lisa Lohfink, die Änderung des Sexualstrafrechts – über Vergewaltigung und sexuelle Grenzüberschreitungen wird wieder einmal heftig diskutiert. Was heißt Nein heißt Nein? Was heißt Ja heißt Ja? Woher wissen wir, was wir über Vergewaltigung wissen? Und wäre es an der Zeit, dieses Wissen neu zu überdenken? Im Vergewaltigungsdiskurs gibt es nur zwei Geschlechter: Opfer und Täter. In keinem anderen Bereich wird so gnadenlos gegendert wie bei dem Thema Vergewaltigung. Dass dies kein Zufall ist, sondern das Ergebnis von Debatten, die wir zwar nicht mehr kennen, die aber maßgebliche Auswirkungen darauf haben, wie wir über Vergewaltigung denken und sprechen. Die Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal macht diese unsichtbaren Debatten sichtbar: von Aristoteles bis #ausnahmslos. Ihre Debattengeschichte „Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens” ist gerade in der Edition Nautilus erschienen.

Vortrag am 23-11-2016 entfällt!

23.11.2016 Von: Julia Miller Kategorie: Neuigkeiten, Termine

Liebe Freund_Innen der AG Queer Studies,

leider muss die Veranstaltung mit Kübra Gümüşay am Mittwoch kurzfristig wegen Krankheit der Referentin ausfallen!
Wir bedauern dies sehr und versuchen, einen Alternativtermin zu finden.

Damit geht unsere Vorlesungsreihe erst nächste Woche mit dem Vortrag von Mithu Sanyal weiter.
Wir freuen uns dann auf euren Besuch!

Beste Grüße,
eure AG Queer Studies

Vortragseinladung 23-11-16: Feminismus in Deutschland, 2016. Ein Einwanderungsland.

20.11.2016 Von: Julia Miller Kategorie: Termine, Vortragsreihe

Mittwoch, 23.11.2016
19:15 Uhr
Von-Melle-Park 5, Raum 0079

Kübra Gümüşay, Autorin & Aktivistin

Feminismus in Deutschland, 2016. Ein Einwanderungsland.

Kurzankündigung zum Vortrag:

Wie muss der Feminismus in einer multikulturellen, multiethnischen, pluralen Gesellschaft aussehen? Welches sind die Probleme und Hürden heute – und was sind die Herausforderungen der Zukunft? In ihrem Vortrag beschäftigt sich Kübra Gümüşay mit dem Ideal des intersektionalen Feminismus und seiner Umsetzung.

Vortragseinladung 16-11-16: Das „andere“ zur hegemonialen Männlichkeit?

13.11.2016 Von: Till Kategorie: Termine, Vortragsreihe

Mittwoch, 16.11.2016
19:15 Uhr
Von-Melle-Park 5, Raum 0079

Sophie Ruby, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität, Jena

Das „andere“ zur hegemonialen Männlichkeit?

Kurzankündigung zum Vortrag:

Wie ist Anderes zu traditionellen Männlichkeitskonzepten möglich? Sophie Ruby wird unter der Fokussierung auf diese Frage einen einführenden Überblick zu theoretischen Konzepten und empirischen Ergebnissen der Männlichkeitssoziologie geben. Es werden theoretische Kritiken und Weiterentwicklungen diskutiert, empirische Forschungsergebnisse, aber auch praktisch-politische Fragen nach der Entwicklung und Umsetzung emanzipatorischer Praxis hinsichtlich der Kategorie Geschlecht.

Vortrag am 09-11-2016 entfällt!

07.11.2016 Von: Julia Miller Kategorie: Termine, Vortragsreihe

Liebe Freund_Innen der AG Queer Studies,

leider muss die Veranstaltung “LGBTQI”-Geflüchtete in Hamburg” mit der Initiativgruppe Queer Refugees Support Hamburg am Mittwoch ausfallen!
Wir bedauern dies sehr und melden uns, falls sich der Vortrag noch nachholen lässt.

Damit geht unsere Vorlesungsreihe erst nächste Woche mit dem Vortrag von Sophie Ruby weiter.
Wir freuen uns dann auf euren Besuch!

Beste Grüße,
eure AG Queer Studies

Vortragseinladung 02-11-16: Raum einnehmen – Dicke Ermächtigungsstrategien

31.10.2016 Von: Do. Gerbig Kategorie: Termine, Vortragsreihe

Mittwoch, 02.11.2016, 19:15 Uhr,
Von-Melle-Park 5, Raum 0079

Hengameh Yaghoobifarah ist Medienkulturwissenschaftler_in, Aktivist_in, Autor_in und Redakteur_in beim Missy Magazine.

Raum einnehmen: Dicke Ermächtigungsstrategien

Kurzankündigung zum Vortrag:

Fat-Shaming und Dickenfeindlichkeit sind bestehende Diskriminierungsformen, die sich über viele Bereiche ausdehnen und dennoch kaum benannt werden. Durch neue Ressourcen wie Blogs, Kunstprojekte oder Bücher entstehen Grundlagen für eine Thematisierung, es entstehen Diskurse. Aber wie sieht es in der Praxis aus? Wie können dicke_fette Personen sich in einer dickenfeindlichen Gesellschaft ermächtigen und wie können normschlanke Kompliz_innen unterstützen?