AG Queer Studies

… jenseits der Geschlechtergrenzen
Weblog abonnieren

Vortragseinladung 2011-11-16: Can There Be a Queer Brain?

13.11.2011 Von: W. Kategorie: Termine

Prof. Dr. Anelis Kaiser
Can There Be A Queer Brain? Gedanken zur möglichen Queerness des Gehirns
Mittwoch 16.11.2011, 19:15, Von Melle Park 5 (“Wiwi Bunker”) 0079

Wir freuen uns auf einen Vortrag aus dem Bereich kritischer Naturwissenschaften. Gerade die kognitiven Neurowissenschaften stehen dabei für die Hoffnung, traditionell geisteswissenschaftliche Probleme zu klären. Daß dies oftmals äußerst kritisierenswerte Formen annimmt, zeigten bereits einige hier erwähnten Vorträge [1] [2] wie Texte [3] und ließe sich weiter vertiefen [4], [5]. Dabei ist aber zu bedenken, daß pauschale Ablehnungen in inhaltlicher wie effektiver Reichweite ihre Grenzen haben; das Thema ist zu be-deutend, sich nicht genauer damit auseinanderzusetzen.

Deshalb haben wir Anelis Kaiser eingeladen, pädagogische Psychologie am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung der TU-Berlin lehrend. Sie arbeitete u.a. bei Forschungsprojekten wie “Neurobiologische Korrelate der Mehrsprachigkeit in der Regio Basiliensis” oder “GERDA – gendered digital brain atlas” und promovierte zu “Geschlecht in der Hirnforschung am Beispiel von fMRI-Sprachexperimenten”

Die Referentin zu ihrem Vortrag

Den Neurowissenschaften wird zugeschrieben, wahres und unvermitteltes Wissen über das zentrale menschliche Denkorgan, das Gehirn, zu erzeugen. Gerade hinsichtlich des Themas “Geschlecht” bzw. “Geschlechterdifferenzen” sind manche neurowissenschaftliche Aussagen hoch brisant. Im ersten Teil des Vortrags werde ich auf eine allgemeine disziplinäre Problematik eingehen: Was passiert, wenn die Gender Studies auf die Naturwissenschaften treffen? Als Beispiel soll kurz die Queer Biology ausgeführt werden. Im zweiten Teil soll das Wichtigste zum Thema “Geschlecht im Gehirn” vorgestellt werden: Wie sehen die Studien in der Hirnforschung aus und wo sind im Gehirn die “Geschlechtsareale”? Im dritten und letzten Teil wird der Versuch unternommen, die “Queerness” des Gehirns zu beschreiben.

2 Comments to “Vortragseinladung 2011-11-16: Can There Be a Queer Brain?”


  1. Grover says:

    Wird es dazu einen podcast geben?

    1
  2. Sry für die späte Antwort, bislang lag noch kein Lizenzvertrag vor. Leider lautet sie “Nein”. Hoffe, Interessierte haben die Radiosendung mit dem Vortrag gehört/mitgeschnitten, ansonsten – gerade falls Interesse daran bekundet wird – wiederholen wir den Vortrag sicherlich irgendwann im Radio. Z.Zt. können wir am Thema interessierten lediglich unsere Textlinksammlung anbieten.

    2


Kommentar hinterlassen