AG Queer Studies

… jenseits der Geschlechtergrenzen
Weblog abonnieren

Aktuelles Programm

Jenseits der Geschlechtergrenzen im Sommersemester 2018

Mittwochs 19 - 21 Uhr, Raum 0079, Von-Melle-Park 5, Hamburg (wenn nicht anders angegeben)

Hinweis zu DGS-Dolmetschung
Auch in diesem Semester stehen uns dank der finanziellen Unterstützung der Gemeinsamen Kommission Gender & Diversity Mittel zur Verfügung, um einige Vorträge von DGS-Dolmetscher_innen übersetzen zu lassen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir darum, dass uns Interessierte frühzeitig, mindestens jedoch vier Wochen vor dem jeweiligen Vortrag kontaktieren.

11.04.2018
Der Krieg der Türkei gegen Afrin in Nordsyrien / Rojava – Angriff auf eine Revolution der Frauen
Anja Flach, Ethnologin, Autorin, Aktivistin der kurdischen Frauenbewegung

18.04.2018
Sich-Halten auf der Linie. Orte der Ausdehnung schreiben.
Joke Janssen promoviert an der HfbK Hamburg zu Materialisierungen von trans* und arbeitet an den Schnittstellen von Kunst, Wissen(schaft) und Aktivismus.

25.04.2018
„Mein Körper gehört weder Kirche noch Deutschland!“
Ein Vortrag über Abtreibung, Autonomie und Annaberg-Buchholz
e*vibes – für eine emanzipatorische Praxis, Initiator*innen des Bündnis Pro Choice Sachsen, Dresden

02.05.2018
“quo vadis queer studies?” – Zur Situation und Zukunft queerer Theorie und Praxis
Prof. Dr. Marianne Pieper, Soziologieprofessorin (em.), Lehrstuhl für „Kulturen, Geschlechter und Differenzen“, Universität Hamburg
& Koordinatorin der Vorlesungsreihe „Jenseits der Geschlechtergrenzen“

11.05.2018
PorYes! Feministische Konzepte in der Pornografie
Lexi Heinrich, Mitorganisatorin des PorYes – Feminist Porn Award & Teil des sexpositiven Netzwerks FREUDENFLUSS, Berlin
Abweichend an einem Freitag im Hörsaal der Erziehungswissenschaften (Von-Melle-Park 8), beginnt pünktlich um 19:00 Uhr s.t., Dauer ca. 2 Stunden

16.05.2018
Our Piece of Punk: ein illustratives Buch als queer_feministische Bestandsaufnahme der Gegenwart
Barbara Lüdde, Zeichnerin, Hamburg
& Judit Vetter, Illustrator*in, Hamburg

30.05.2018
Von fiercen Femmes und Körpernormen – eine theoriegeleitete Annäherungen an das Konzept Lookismus im Kontext queer/feministischer Subkultur(en) in Deutschland
Svenja Sypra promoviert in der Soziologie an der LMU München

06.06.2018
Wann verstehen wir sexuelle Gewalt als Kriegswaffe oder -strategie? Anmerkungen zur Debatte von den 1970er Jahren bis heute
Dr. Regina Mühlhäuser, AG Krieg und Geschlecht, Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur

13.06.2018
Selbstfürsorge, ver_Rückte Zustände und Psychiatriebetroffenheit im Kontext gegenwärtiger neoliberaler gesellschaftlicher Verhältnisse
Franziska Hille, Soziologin, promoviert an der Universität Innsbruck
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem ZeDiS statt und wird schriftgedolmetscht

20.06.2018
Kooperationsveranstaltung mit der Initiative „Schule – Macht – Rassismus“ und der gleichnamigen Veranstaltungsreihe:
Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht. Voraussetzungen für qualifizierte Antidiskriminierungsarbeit
Noah Sow, Künstlerin, Autorin, Theoretikerin, Aktivistin, Hamburg
Von-Melle-Park 5, Hörsaal A
Vortragsbeginn: 18:00 Uhr, Dauer ca. 60 min
Im Anschluss findet ein zweistündiges Colloquium of Color statt, das von Noah Sow geleitet wird.

11.07.2018
Das Geschlecht der Revolution
Bini Adamczak, freie Wissenschaftlerin, Autorin & Zeichnerin, Berlin

Auch in diesem Semester wollen wir die gute Tradition fortführen, nach den Vorträgen beim lockeren Umtrunk mit Vortragenden und Interessierten zu diskutieren oder einfach nur den Abend ausklingen zu lassen. Dazu sind alle herzlich eingeladen.

Die Vortragsreihe wird finanziell ermöglicht durch den AStA der Uni Hamburg und das Zentrum Gender Wissen (Gemeinsame Kommission Gender & Diversity).

logos der oben genannten Initiativen, die die Vorlesungsreihe sponsorn

1 Trackbacks/Pingbacks

  1. Die Vortragsreihe im Wintersemester 2010/2011 « meta . ©® . com 29 11 10