AG Queer Studies

… jenseits der Geschlechtergrenzen
Weblog abonnieren

Aktuelles Programm

Jenseits der Geschlechtergrenzen im Sommersemester 2016

Mittwochs 19 - 21 Uhr, Raum 0079, Von-Melle-Park 5, Hamburg (wenn nicht anders angegeben)

Für nähere Informationen zu den einzelnen Vorträgen steht das Programmheft zur Verfügung.

Hinweis zu DGS-Dolmetschung
Auch in diesem Semester stehen uns dank der finanziellen Unterstützung der Gemeinsamen Kommission Gender & Diversity Mittel zur für Verfügung, um einige Vorträge von DGS-Dolmetscher_innen übersetzen zu lassen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir darum, dass uns Interessierte frühzeitig, mindestens jedoch vier Wochen vor dem jeweiligen Vortrag kontaktieren.

13.04.2016
Negation & Annihilation. Űber Biphobie, Monosexismus und das ‚Verschwinden Lassen’ des Phänomens der Bisexualität
Dr. Christian Klesse, Senior Lecturer am Department of Sociology, Manchester Metropolitan University

27.04.2016
Decolonize Your Veranstaltungsplanung aka Verantwortlich Veranstalten.
Epic Fails und Bessere Praxis für die Planung transformativer Projekte – Eine Einführung

Noah Sow, Künstlerin, Autorin, Theoretikerin, Aktivistin, Hamburg

11.05.2016
Zur Situation von queeren Geflüchteten in Deutschland
Jouanna Hassoun, Sozial Managerin, miles LSVD, Berlin

01.06.2016
Arbeitsskizzen zu passing/belonging
Dr. Sushila Mesquita, Referat Genderforschung, Universität Wien &
Nick Prokesch, Queer-Filme-Macher, Bildproduzent und Graffitikünstler, Wien

15.06.2016
Intersektionen von Klasse und Geschlecht am Beispiel der Interventionen in den feministischen Mainstream der 80er und 90er – Arbeiter_innentöcher und & Prololesben
Tanja Abou, Institut für Klassismusforschung, pädagogische Tresenkraft, Sozialarbeiterin, Social-Justice-Trainerin und Kinderbuchautorin, Berlin

29.06.2016
Return the gaze! – Performative Strategien für queer-feministischen Widerstand
Julischka Stengele, freie Künstlerin, Kulturarbeiterin und Aktivistin, Wien

13.07.2016
Queer DisAbility Studies und Crip Theory
Mag.a Elisabeth Magdlener, Vorsitzende des Vereins CCC** – Change Cultural Concepts, Lehrende der Queer DisAbility Studies, Aktivistin, Teil der Community-Tanzbewegung DanceAbility und A.D.A.M. (Austrian DanceArt Movement)
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Zentrum für Disability Studies (ZeDiS) statt und wird schriftgedolmetscht.

Auch in diesem Semester wollen wir die gute Tradition fortführen, nach den Vorträgen beim lockeren Umtrunk mit Vortragenden und Interessierten zu diskutieren oder einfach nur den Abend ausklingen zu lassen. Dazu sind alle herzlich eingeladen.

Die Vortragsreihe wird finanziell ermöglicht durch den AStA der Uni Hamburg, die Arbeitsstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung der Uni Hamburg und das Zentrum Gender Wissen (Gemeinsame Kommission Gender & Diversity).

logos der oben genannten Initiativen, die die Vorlesungsreihe sponsorn

1 Trackbacks/Pingbacks

  1. Die Vortragsreihe im Wintersemester 2010/2011 « meta . ©® . com 29 11 10